Bundesamt für Naturschutz BfN

Hauptbereichsmenü



Lexikon

Laubfrosch


Hier kannst du einen Laubfrosch hören und sehen! Einfach auf Konstantin klicken.
Hamster konstantin
Laubfrosch. (Foto: Felix Reimann cc-by-sa 3.0)
Laubfrosch, Nahaufnahme

Ein Königreich für den Froschkönig

Laubfrosch auf einem Rohrkolben. (Foto: Christian Fischer cc-by-sa 3.0)
Laubfrosch sitzt auf der Spitze eines Rohrkolbens.
(Foto: gemeinfrei)
Laubfrosch freigestellt.

Der Europäische Laubfrosch ist unser beliebteste Frosch. Als Froschkönig wurde er weltbekannt - aber ein Königreich hat er nicht. Im Gegenteil: Viele Laubfrösche sind heimatlos geworden, weil sie keine Tümpel finden, in denen ihr Nachwuchs heranwachsen kann.

Glücksfrosch im Unglück

Laubfrösche verbringen die meiste Zeit ihres Lebens kletternd. Am liebsten haben sie Schilfgürtel, dicht bewachsene Uferzonen und Auwälder. Im Frühjahr aber machen sie sich auf den Weg zum nächsten Kleingewässer - wobei sie nicht besonders gut zu Fuß sind. Anders als Erdkröten mögen Laubfrösche keine langen Wanderungen, sondern haben ihren Laichplatz gerne schön in der  Nähe. Außerdem sollte der Tümpel in der Sonne liegen, eine dichte Krautschicht enthalten und es dürfen keine Fische darin herumschwimmen. Denn die haben Laubfrosch-Eier zum Fressen gern. Laubfrösche, die Nachwuchs bekommen wollen, haben keine leichte Aufgabe!

Warum hat der Laubfrosch es schwer?

Junge Laubfrösche auf einem Blatt. (Foto: Christian Fischer cc-by-sa 3.0)
Laubfrösche auf Klettenblatt
Laubfrosch auf einem Eichenblatt. (Foto: Hedwig Storch cc-by-sa 3.0)
Laubfrosch auf Eichenblatt

Viele Jahre lang wurden bei uns Moore und Sümpfe trockengelegt und kleine Tümpel auf Wiesen oder Feldern mit Erde gefüllt. Zusätzlich wurden die Äcker immer größer und Hecken und Gebüsche dazwischen wurden abgeholzt. Auch Bäche und Flüsse wurden begradigt, so dass Altarme, Auwälder und Feuchtwiesen austrockneten. Der Laubfrosch fand keine Verstecke mehr und keinen Platz für seinen Nachwuchs. Deshalb sind Laubfrösche bei uns selten geworden.

Hoffnung für den Laubfrosch

Doch es gibt auch gute Nachrichten: In verschiedenen Regionen in Deutschland haben sich die Laubfrösche wieder ein wenig erholt, weil neue Tümpel angelegt wurden und Flüsse wieder in ihrem natürlichen Bett fließen dürfen. Ein wichtiger Lebensraum für den Laubfrosch ist das Grüne Band, ein Streifen Natur, der sich von Nord nach Süd längs durch ganz Europa zieht. Hier gibt es noch Sümpfe, kleine Bäche und Feuchtwiesen.

Lies hier mehr über das Grüne Band.

zurück

Die Gewinner unseres Malwettbewerbs!

Liebe Naturdetektive, vielen Dank für eure vielen tollen Laubfrosch-Bilder! Die Auswahl ist Konstantin sehr schwer gefallen. Hier seht ihr die drei Gewinner-Bilder:

Platz 1 für den Laubfrosch von Peter (8) aus Köln.
Laubfroschbild
Zweiter Preis für den Laubfrosch von Jeanne-Francis (10) aus Goslar.
Laubfroschbild
3. Platz für den Laubfrosch von Anneke (7) aus Hamburg.
Laubfroschbild