Bundesamt für Naturschutz BfN

Hauptbereichsmenü



Lexikon

Wasserfledermaus


Wasserfledermäuse haben große Füße mit kräftigen Krallen. (Foto: me cc-by-sa 2.5)
Wasserfledermaus.
Eine Wasserfledermaus im Flug. (Foto: Guido Gerding cc-by-sa 3.0)
Wasserfledermaus im Flug.

Die Maus mit den Riesenpfoten

Wozu braucht die Wasserfledermaus bloß so große Füße? Obwohl das Tierchen nur höchstens 15 Gramm auf die Waage bringt, hat es richtige Quadratlatschen an den dünnen Beinchen. Sie sind mit dichten Borsten behaart, und die Zehen enden in gebogenen Krallen. Doch auch wenn sie nicht zum Körper zu passen scheinen, erfüllen die großen Füße der Wasserfledermaus einen wichtigen Zweck: Mit ihnen harkt sie das Wasser! Die Wasserfledermaus jagt nämlich über Gewässern und benutzt ihre Füße wie zwei Rechen. Wenn sie ein Insekt auf der Wasseroberfläche entdeckt hat, dann zischt sie knapp über dem Wasser dahin und fischt es mit ihren Krallen heraus. Mit dem Verzehr hält sie sich aber nicht lange auf - das erledigt sie im Flug, während sie schon Jagd auf den nächsten Leckerbissen macht.

Wasserfledermäuse beobachten

Wasserfledermäuse lassen sich besonders gut beobachten. Alles, was du dazu brauchst, ist eine Taschenlampe und Geduld. Über stehenden Gewässern jagen sie am liebsten. Du brauchst also nur am Ufer eines Teiches oder Sees abzuwarten, bis es dunkel ist. Dann kannst du versuchen, mit dem Strahl deiner  Taschenlampe eine Fledermaus zu erwischen. Weil Wasserfledermäuse zu den häufigen Fledermäusen gehören, sind die Chancen ziemlich gut, eine zu entdecken.


Wochenstube einer Teichfledermaus in einem Gebäude. Wasserfledermäuse besiedeln dagegen lieber Baumhöhlen. (Foto: GerardM cc-by-sa 3.0)
Viele Teichfledermäuse in einer Mauerlücke.

Die größere Schwester der Wasserfledermaus heißt Teichfledermaus. Sie ist in Deutschland viel seltener und kommt nur in Norddeutschland vor. Wie die Wasserfledermaus jagt auch die Teichfledermaus über Gewässern. Im Gegensatz zu ihrer kleinen Verwandten kannst du die Teichfledermaus aber nicht am Gartenteich oder an kleinen Bächen finden, sondern nur an langsam fließenden Flüssen oder größeren Seen. Ihre Beute ist ähnlich wie die der Wasserfledermaus: Sie macht Jagd auf Mücken und Köcherfliegen, die knapp über der Wasseroberfläche fliegen.

Wasserfledermaus hören!

Hier klicken zum Anhören!

Genau wie andere Fledermausarten jagen Wasserfledermäuse mit Echo-Ortung. Die Töne, die sie dabei ausstoßen, sind so hoch, dass wir sie mit unserem Ohr nicht wahrnehmen können. Aber mit einem Fledermaus-Detektor kann man sie hörbar machen. Wenn du auf das Bild klickst, kannst du einer Wasserfledermaus  bei der Insektenjagd zuhören. Durch den Fledermaus-Detektor hören sich ihre  Rufe wie Vogelgezwitscher an. In der Wirklichkeit stößt sie die Laute aber zehnmal so schnell aus.

Wie heißt die große Schwester der Wasserfledermaus?
A, B oder C  - nur eine Antwort ist richtig.
A - Großer Abendsegler
B - Teichfledermaus
C - Großes Mausohr

zurück

Weiterlesen...

Viel mehr über Fledermäuse kannst du in unserem Themenartikel nachlesen. Klick dich mal rein:

Fledermäuse

Hier erfährst du mehr über unsere einzige heimische Wald-Fledermaus:

Zur Bechstein-Fledermaus.

Und hier lernst du die größten Fledertiere kennen:

Zu den Flughunden.

Hier geht es zu den kleinsten Fledermäusen:

Zwergfledermäuse.