Bundesamt für Naturschutz BfN

Hauptbereichsmenü



Lexikon

Pelikane in Europa


Hier am Kleinen Prespasee leben die Krauskopf-Pelikane. (Foto: Stefg74 cc-by 2.0)
Panoramabild Kleiner Prespasee

Die Könige vom Prespa-See

Ein Krauskopf-Pelikan.(Foto: Olaf Oliviero Riemer cc-by 2.0)
Krauskopfpelikan im Wasser.
Wenn er seine Flügel richtig ausbreitet, sind die Flügelspitzen beim Krauskopf-Pelikan mehr als drei Meter auseinander!(Foto: Evgenii Popov cc-by-sa 3.0)
Krauskopfpelikan breitet Flügel aus.
Junger Krauskopf-Pelikan.(Foto: Evgenii Popov cc-by-sa 3.0)
Pelikan im Flug.

Pelikane kennst du aus dem Zoo und vielleicht auch aus amerikanischen Filmen. Mit ihrem langen Schnabel, an dem ein großer Hautsack hängt, sind sie unverwechselbar.

Aber wusstest du, dass die allergrößten Pelikane der Welt mitten in Europa leben? Wenn die Krauskopf-Pelikane am Prespa-See ihre Flügel ausbreiten, dann sind zwischen den Flügelspitzen mehr als drei Meter Platz. Von der Schwanzspitze bis zum Kopf kann der Vogel so lang werden wie ein Erwachsener groß ist - 1,70 Meter. Und mit über 10 Kilogramm Körpergewicht ist er auch ein ganz schön schwerer Brocken.

Krauskopf-Pelikane sind riesig, ihr Lebensraum in Europa dagegen ziemlich winzig. Ein kleiner See an der Grenze zwischen Albanien und Griechenland ist ihr Zuhause. Hier brüten 1000 Paare und damit ein Fünftel des gesamten Weltbestandes. Etwas mehr als 300 Paare gibt es noch an der Mündung des Flusses "Donau" in Rumänien. Alle anderen Kolonien in Europa sind sehr klein und bestehen nur aus wenigen Paaren.

Am Grünen Band

Der Kleine Prespa-See ist Teil eines Nationalparks, den die drei Länder Albanien, Mazedonien und Griechenland gegründet haben. Er liegt direkt am Grünen Band Europa. Der albanische Teil des Sees besteht aus großen Schilfgebieten. Umgeben ist der See von Bergen und Hügeln. Hier finden die Pelikane noch genügend ruhige Plätzchen zum Brüten. Um sich wohl zu fühlen und Nachwuchs zu bekommen, brauchen die Vögel nämlich ungestörte Gewässer mit viel Fisch.

So leben die Krauskopf-Pelikane

Wie mit einem Kescher hat der Pelikan den Fisch in seinem Kehlsack gefangen. (Foto: gemeinfrei)
Pelikan mit Fisch im Schnabel

Wenn Krauskopf-Pelikane auf Fischfang sind, dann jagen sie in kleinen Gruppen. Sie schwimmen im Halbkreis und treiben die Fische mit kräftigen Flügelschlägen auf die Wasseroberläche in flacheres Wasser. Dort müssen sie dann nur noch den Schnabel aufsperren und die panischen Fische direkt hineinschwimmen lassen.

Zum Brüten bauen sich die Pelikane schwimmende Nester im Wasser. So sind ihre Küken vor Feinden sicher. Die Kleinen werden mit Fischen gefüttert, die die Eltern in ihrem großen Schnabel zum Nest bringen. Mit zwei Wochen gehen die kleinen Pelikane schon in den Pelikan-Kindergarten: Sie verbringen den Tag gemeinsam auf dem Wasser in der Mitte der Brutkolonie. Nach drei Monaten sind die jungen Pelikane erwachsen und gehen selbst auf Fischfang.

Wo liegt der Kleine Prespa-See?
A, B oder C  - nur eine Antwort ist richtig.
A - In Griechenland
B - In Österreich
C - In Mazedonien

zurück

Weiterlesen...

Am Grünen Band. (Foto: gemeinfrei)
Schmetterling auf Blüte

Lies hier mehr über die Lebenslinie der Natur, die sich durch ganz Europa zieht:

Zum Grünen Band.

Und hier erfährst du mehr über seltene Tiere am Grünen Band:

Zum Laubfrosch

Zum Auerhuhn

Zur Wiesenotter