Bundesamt für Naturschutz BfN

Hauptbereichsmenü



Lexikon

Rätselhafte Pilze

Wenn dem Baum ein Licht aufgeht.

Das Mycel des Hallimasch kann Holz zum Leuchten bringen. Die Fruchtkörper leuchten jedoch nicht. (Foto: gemeinfrei)
Hallimasch im Moos.
(Foto: gemeinfrei)
Hallimasch auf moosbewachsenem Baumstamm.

Nachts im Wald, irgendwo am Wegesrand. Zwischen alten, toten Baumstämmen glimmt ein verdächtiges Licht. Sind das Irrlichter, die Wanderer vom Weg weglocken wollen? Wer sich näher herantraut, stellt bald fest: Das Holz selbst ist es, das leuchtet. Wie macht es das bloß?

Schuld am leuchtenden Baumstamm ist ein Pilz. Er heißt "Hallimasch" und wächst auf verrottendem Holz. Im Mycel des Hallimasch ist ein chemischer Stoff enthalten, der "Luciferin" heißt. Sobald das Mycel in frisches Holz eindringt, reagiert das Luciferin mit dem Sauerstoff aus der Luft. Diese chemische Reaktion verursacht das Leuchten. Wenn Lebewesen leuchten, nennt man das "Biolumineszenz". Auch Glühwürmchen und viele Tiere der Tiefsee erzeugen auf diese Weise Licht, um Partner oder Beutetiere anzulocken. Aus welchem Grund der Hallimasch Licht produziert, wissen wir aber noch nicht.

Vom Pilz zum Tintenklecks: Tintlinge

Hier siehst du, wie sich Tintlinge innerhalb weniger Tage auflösen. (Foto: Steffen Heinz Caronna cc-by-sa 3.0)
Tintlinge in verschiedenen Stadien der Auflösung.

Junge Tintlinge sehen richtig appetitlich aus. Manche Arten sind essbar und sogar als Speisepilz beliebt. Doch wenn der Pilz älter wird, dann passiert etwas sehr seltsames: Der Tintling löst sich auf. Aus dem appetitlichen kleinen Pilz mit dem spitzen Hut wird innerhalb von wenigen Stunden ein großer, schwarzer Tintenklecks. Was passiert da?

Anders als viele andere Pilze brauchen Tintlinge keinen Wind, um ihre Sporen zu verteilen. Indem sie sich selbst auflösen und verflüssigen, können die Sporen einfach an Ort und Stelle in den Boden sickern oder mit dem nächsten Regen weiter verteilt werden. Am Hutrand beginnt das Drama, indem dort dicke schwarze Tropfen entstehen. Schnell wird auch der Rest des Hutes schwarz und beginnt sich aufzulösen. Der Stiel wird matschig - und nach wenigen Stunden ist der Spuk vorbei. Vom Pilz bleibt nur noch schwarze Tinte.

Was bringt den Hallimasch zum Leuchten?
A, B oder C  - nur eine Antwort ist richtig.
A - Eine chemische Reaktion
B - Reibungswärme
C - Leuchtende Bakterien

zurück

Weiterlesen

(Foto: gemeinfrei)
Pilze auf Moos.

Sind Pilze Pflanzen oder Tiere? Lies hier mehr über das geheimnisvolle Reich der Pilze:

Zu den Pilzen

Erfahre hier, wie der giftigste Pilz in unseren Wäldern heißt:

Zu den Giftpilzen

Hier lernst du Pilzzüchter auf sechs Beinen kennen:

Zu den Blattschneiderameisen

Wie Pilze vergiftete Böden reinigen können, kannst du hier lesen:

Giftfresser Pilze

Manche Pilze fressen Tiere, andere scheinen verflucht zu sein:

Unheimliches Pilzreich