Bundesamt für Naturschutz BfN

Hauptbereichsmenü



Lexikon

Die Vielfalt der Ökosysteme


Im vorherigen Artikel haben wir uns mit der ersten Säule der Biologischen Vielfalt beschäftigt - der Vielfalt der Arten. Nun sehen wir uns die zweite Säule einmal genauer an - die Vielfalt der Ökosysteme. Was das genau ist, erfährst du hier.

Was ist ein "Ökosystem"?

Ökosystem Wald. (Foto: Sixta Görtz)
Wald mit Felsen.

Der Begriff "Ökosystem" bezeichnet das Zusammenspiel zwischen einem Lebensraum und seinen tierischen und pflanzlichen Bewohnern. Dabei sind alle Bestandteile des Ökosystems voneinander abhängig.

Nehmen wir als Beispiel das Ökosystem "Wald". Das System funktioniert, solange dort Bäume und niedere Pflanzen wachsen, keimen und sterben, Bodentiere die toten Pflanzenzeile zu neuer Erde verarbeiten und sich Insekten um die Verbreitung der Pflanzensamen kümmern. Auch alle im Wald lebenden Vögel und Säugetiere haben ihren Platz und ihre Aufgabe, mit der sie zum reibungslosen Zusammenspiel zwischen den Elementen beitragen.

Der Motor des Ökosystems kommt jedoch ins Stottern, wenn man ein Element entfernt. Je nach Bedeutung dieses Elements für die Funktion des ganzen Gefüges, kann das Ökosystem so stark gestört werden, dass es stirbt.

Ein Beispiel aus dem Ökosystem "Wald"

Ameisen sind für den Wald sehr wichtig. (Foto: Angelika Schmidt / pixelio.de)
Ameisenhügel im Wald.
Waldameisen. (Foto: M.E. / pixelio.de)
Ameisengewimmel am Boden.

Bleiben wir beim Beispiel Wald: Angenommen, man würde alle Ameisen aus dem Wald entfernen. Zuerst träfe die Veränderung diejenigen Tiere, deren wichtigste Nahrungsgrundlage die Ameisen sind. Sie fänden nicht mehr genug Nahrung. Manche Insekten-Arten, wie zum Beispiel die Borkenkäfer, würden sich plötzlich vermehren, weil es ihre Fressfeinde, die Ameisen, nicht mehr gäbe.

Auch viele Pflanzenarten bekämen die Veränderung zu spüren: Weil ihre Samen von den Ameisen im Boden verteilt werden, könnten sie nicht mehr keimen. Langsam würde sich auch die Beschaffenheit des Bodens verändern: Er würde nicht mehr genügend durchlüftet, die Pflanzenreste langsamer in Humus umgewandelt. Wegen der größeren Anzahl an Borkenkäfern würden manche Bäume absterben, während die Keimlinge aufgrund des nährstoffärmeren Bodens langsamer wachsen würden.

Unter diesen Umständen hätte es das Ökosystem Wald sehr schwer. Vielleicht würden mit der Zeit andere Organismen die Aufgaben der Ameisen übernehmen, aber bis es soweit wäre, wären sicher schon einige Tier- und Pflanzen-Arten aus dem Wald verschwunden.

Warum ist die Vielfalt der Ökosysteme wichtig?

Seehund (Foto: Hans Peter Dehn / pixelio.de)
Seehund im Meer.
Kreuzotter (Spaans cc-by-sa @ wikipedia.de)
Kreuzotter im Gras.

Wie die Ameisen erfüllen auch andere Organismen wichtige Funktionen im Ökosystem Wald. Genauso ist es in anderen Ökosystemen - wie zum Beispiel in Mooren, auf Wiesen, in Bächen und Seen oder im Meer. Wenn ein Bestandteil verändert wird oder fehlt, verändert sich das ganze Ökosystem. Die Vielfalt der Arten innerhalb eines Ökosystems ist also sehr wichtig.

Aber auch die Vielfalt der Ökosysteme an sich ist Voraussetzung für den Erhalt der biologischen Vielfalt. Alle Lebewesen sind an ein ganz bestimmtes Ökosystem gebunden. So wie Meerestiere auf das Salzwasser angewiesen sind, brauchen Amphibien saubere Laichgewässer und Reptilien ungestörte, sonnenreiche Regionen an Land. Wenn ein Ökosystem gestört wird, dann beeinträchtigt das auch die in ihm lebenden Arten. Besonders für Arten, die es nur in einem ganz bestimmten Ökosystem an einem ganz bestimmten Ort auf der Erde gibt, ist der Erhalt dieses Systems überlebenswichtig. Man nennt solche Arten "endemisch".

Der Erhalt der Biologischen Vielfalt ist also abhängig vom Erhalt der Ökosysteme. Wenn man Naturräume erhält und schützt, dann schützt man damit auch die dort lebenden Tier- und Pflanzen-Arten und damit die Biologische Vielfalt.

Was passiert, wenn ein Ökosystem dauerhaft gestört wird?
A oder B oder C  - nur eine Antwort ist richtig.
A Manche Tier- und Panzenarten können dort nicht mehr überleben.
B Alle Pflanzen und Tiere passen sich an.
C Es passiert gar nichts.

zurück