Bundesamt für Naturschutz BfN

Hauptbereichsmenü



Lexikon

Biologische Vielfalt fördern


Pflanzenvielfalt am Wegesrand. (Foto: Franz Mairinger / pixelio.de)
Bunte Blumen am Kornfeld.

Bei dem Begriff "Biologische Vielfalt" denkst du vielleicht zuerst an die Regenwälder in den Tropen oder an bunte Korallenriffe in der Südsee. Dass dort viele verschiedene Tier- und Pflanzenarten zu Hause sind - die "Biologische Vielfalt" also besonders hoch ist - weiß jeder Naturdetektiv. Aber auch wir hier in Deutschland haben Schätze der Biologischen Vielfalt zu hüten. Welche das sind und wie sie beschützt und erhalten werden sollen, das können Naturdetektive hier erfahren.

Was tut Deutschland für die Biologische Vielfalt?

Teichfrosch. (Foto: Sonja Goetzke)
Teichfrosch im Wasser.

192 Länder der Erde haben die "UN-Konvention über die biologische Vielfalt" unterschrieben und sich damit verpflichtet, Tiere, Pflanzen und Lebensräume zu erhalten und zu stärken.

UN ist die Abkürzung für "Vereinte Nationen" und bezeichnet den Zusammenschluss aller Länder der Erde. Eine "Konvention" ist eine Übereinkunft zwischen diesen Ländern mit einem ganz bestimmten gemeinsamen Ziel. Sobald ein Land die Konvention unterschreibt, verpflichtet es sich, innerhalb einer bestimmten Zeit das festgelegte Ziel zu erreichen.

Auch die deutsche Regierung hat sich verpflichtet, die Bedingungen für den Erhalt der Biologischen Vielfalt in Deutschland zu verbessern. Um dieses Ziel zu erreichen, hat  die Bundesregierung eine "Nationale Strategie zur Biologischen Vielfalt" beschlossen. Dort ist genau festgelegt, wie die Vielfalt der Tiere, Pflanzen und Lebensräume hier bei uns erhalten werden soll, welche Maßnahmen dazu ergriffen werden müssen und bis wann Ergebnisse erwartet werden.

Umgesetzt wird die Strategie unter anderem durch das "Bundesprogramm Biologische Vielfalt". Mit diesem Programm werden in ganz Deutschland solche Projekte des Naturschutzes finanziell gefördert, die die Ziele der Strategie unterstützen.

Was ist an der Biologischen Vielfalt in Deutschland so besonders?

Tiere brauchen unseren Schutz. (Foto: Sixta Görtz)
Mini-Frosch in Kinderhand.

Klar - in Deutschland gibt es keinen Regenwald und keine Korallenriffe. Deutschland ist ein Industrieland, in dem viele Menschen leben. Aber trotzdem gibt es auch hier bei uns seltene Tiere und Pflanzen und ganz besondere Lebensräume. Und auch, wenn es unglaublich klingt: Sogar hier in Deutschland leben Tiere und Pflanzen, die es nirgendwo sonst auf der Welt gibt. Grund genug, sich um ihren Erhalt zu kümmern.

Das Bundesprogramm Biologische Vielfalt hat vier Schwerpunkte formuliert, die es besonders fördern will. Drei von ihnen stellen wir euch hier vor und erklären, warum sie für den Erhalt der biologischen Vielfalt wichtig sind:

"Verantwortungsarten" und Biologische Vielfalt

Schleichende Wildkatze. (Foto: Thomas Stephan / BUND)
Schleichende Wildkatze.

Manchmal sind Naturwissenschaftler schwer zu verstehen. Das Wort "Verantwortungsarten" ist ganz schön sperrig. Aber es beschreibt etwas sehr Wertvolles. "Verantwortungsarten" sind Tier- und Pflanzenarten, für deren Erhalt wir hier in Deutschland besonders verantwortlich sind.

Warum? Weil sie nur hier bei uns vorkommen und nirgendwo sonst auf der Welt. Oder weil hier bei uns der größte Teil von ihnen lebt. Wenn diese Arten hier in Deutschland aussterben sollten, dann gehen sie der Welt verloren. Deshalb ist es besonders wichtig, dass wir uns um sie kümmern. Einige dieser Arten wirst du in den nächsten Wochenwettbewerben kennen lernen.

Hot Spots der Biologischen Vielfalt

Auwald. (Foto: Wolfgang Glock cc-by-sa @ wikipedia.de)
Auwald an der Donau.

Mit "Hot Spots" sind Lebensräume in Deutschland gemeint, an denen besonders viele verschiedene Tiere und Pflanzen anzutreffen sind. Darunter sind meist auch viele seltene Arten. Solche "Hot Spots" ("heiße Punkte") sind zum Beispiel Flussauen, Heidelandschaften oder abwechslungsreiche Mischwälder. Projekte, die solche "Hot Spots" erhalten, sind deshalb besonders wichtig, weil sie damit gleichzeitig besonders viele seltene Arten schützen.

Ökosystemdienstleistungen und Biologische Vielfalt

Der Wald erfüllt verschiedene Aufgaben. (Foto: Malene Thyssen cc-by-sa @ wikipedia.de)
Lichter Laubwald.

"Ökosystemdienstleistungen": Dieses Wort-Ungetüm mit acht Silben bezeichnet all das, was die Natur für unser Wohlbefinden tut - sozusagen den Dienst der Natur am Menschen.

Das ist gar nicht so schwer zu verstehen, wenn du dir ein paar Beispiele ansiehst:

Beim Verbrennen von Öl, Gas und Kohle produzieren wir das Gas Kohlendioxid. Die Pflanzen machen daraus wieder Sauerstoff - in Wäldern passiert das täglich milliardenfach. Wälder sorgen dafür, dass wir saubere Luft zum Atmen haben.

Wenn ein Fluss Hochwasser führt, dann nehmen die Auwälder das Wasser auf. So helfen sie dabei, dass die Siedlungen der Menschen nicht überschwemmt werden.

Saubere Gewässer liefern uns Trinkwasser, bestimmte Kräuter sind Medizin für uns und Bienen und Hummeln bestäuben unsere Obstbäume, so dass wir im Herbst die Früchte ernten können.

Das alles sind "Dienste", die die Natur für uns ganz von selbst erledigt. Wir müssen sie nur dabei unterstützen, indem wir sie erhalten - dann geht es auch uns Menschen gut.

Was sind "Hot Spots"?
A oder B oder C - nur eine Antwort ist richtig.
A Orte mit hoher Artendichte
B Werbesendung im Fernsehen
C Heiße Lampen

zurück

Dekade der Biologischen Vielfalt

Logo der Dekade der Biologischen Vielfalt

Weil der Erhalt der Biologischen Vielfalt eine unserer wichtigsten Zukunftsaufgaben ist, haben die Vereinten Nationen das Jahrzehnt von 2011 bis 2020 zur "Dekade der Biologischen Vielfalt" erklärt. In diesen zehn Jahren sollen die Anstrengungen zum Erhalt der Vielfalt so sehr verstärkt werden, dass kommende Generationen die Natur mindestens in einer ebenso großen Vielfalt erleben wie wir heute.

Für Schlaufüchse

Du fragst dich, wie ein Baum aus Kohlendioxid Sauerstoff macht?

Das kannst du hier nachlesen.