Bundesamt für Naturschutz BfN

Hauptbereichsmenü



Lexikon

Leben im und am Bach


Ein Teichfrosch. (Foto: Holger Groeschl cc-by-sa @ wikipedia.de).
Teichfrosch im Wasser.
Eisvogel. (Foto: Lukasz Lukasik cc-by-sa @ wikipedia.de)
Eisvogel auf einem Ast.

Hast du dir schon einmal einen Bach aus der Nähe angeschaut? Viele Tiere leben im Wasser und an seinen Ufern. Sie brauchen den Bach, um Nahrung zu suchen oder ihre Eier abzulegen. Je nachdem, ob der Bach langsam oder schnell fließt, ob er kaltes Gebirgswasser, Quellwasser oder wärmeres Wasser aus einem See führt, leben in ihm ganz unterschiedliche Tierarten.

Besonders an langsam fließenden Bächen kannst du viele Beobachtungen machen: Libellen schwirren herum, ein Frosch schwimmt vorbei, eine Wasseramsel sitzt wippend auf einem Stein mitten im Bach. Manche Insekten legen ihre Eier im Wasser ab. Die Kleinen, die aus den Eiern schlüpfen, nennt man Larven. Mit dem Kescher kannst du zum Beispiel die Larven der Libellen oder der Köcherfliegen fangen. So sehen diese Tiere aus:


Larve einer Libelle. (Foto: Andre Karwath cc-by-sa @ wikipedia.de)
Libellenlarve im Wasser.
Larve einer Köcherfliege in ihrem Köcher, den sie aus Steinchen, Sand und Pflanzenstückchen zusammengeklebt hat. (Foto: Andre Karwath cc-by-sa @ wikipedia.de)
Köcherfliegenlarve mit Köcher im Wasser.

So beobachtest du kleine Wassertiere

Zuerst füllst du einen kleinen weißen Eimer oder ein großes Einmachglas mit Wasser aus dem Bach. Wenn du mit dem Kescher ein Tier gefangen hast, lasse es vorsichtig in den Behälter gleiten. Nun kannst du das Tier in Ruhe beobachten. Lasse es danach wieder frei! Wenn du die Tiere zu lange in deinem Gefäß lässt, können sie ersticken, denn das Wasser darin wird schnell zu warm.

Diese Tiere kannst du am Bach entdecken:

Libellen. (Foto: Anschi / pixelio).
Gelbrandkäfer (Foto: Hans Thiele, www.hansthiele.de).
Grasfrosch (Foto: Richard Bartz cc-by-sa @ wikipedia.de).
Larve der Steinfliege ( Foto: Friedrich Böhringer cc-by-sa @ wikipedia.de).
Wasseramsel (Foto: Re.Ko. / pixelio.de).
Wasserskorpion. (Foto: James Lindsey at Ecology of Commanster).
Dreistachliger Stichling, Weibchen (Foto: Hans Thiele, www.hansthiele.de)
Dreistachliger Stichling, Männchen (Foto: Hans Thiele, www.hansthiele.de)

Praktische Tipps für deine Beobachtungen am Bach

Schön still halten!

Viele Tiere am Bach siehst du erst, wenn du dich eine Weile auf die Lauer legst. Deshalb suche dir zuerst ein schönes Plätzchen am Wasser und setze dich still hin. Je länger du still halten kannst, desto mehr Tiere wirst du entdecken.

UNTERWASSERLUPE BAUEN

Das brauchst du: Eine leere Blechdose, einen Dosenöffner, einen Hammer, Frischhaltefolie, ein festes Gummiband.

Das machst du: Schneide mit dem Dosenöffner Deckel und Boden der Dose sauber ab. Scharfe Ränder kannst du mit dem Hammer glatt klopfen. Lass dir von einem Erwachsenen helfen!

Danach spannst du mit dem Gummiband ein Stück Folie ganz fest über eine der beiden Öffnungen der Dose. Jetzt hältst du die Dose mit der Folie nach unten ins Wasser und schaust oben durch die andere Öffnung. Weil die Folie vom Wasser nach innen gedrückt wird, siehst du alles ein wenig vergrößert. Fertig ist deine Unterwasser-Lupe!

zurück