Bundesamt für Naturschutz BfN

Hauptbereichsmenü



Lexikon

Spuren und Fährten im Winter

(Foto: Susanne Schmich/pixelio)
Drossel auf schneebedecktem Ast

Spuren und Fährten im Winter

Wenn Parks, Gärten, Wiesen und Wälder von einer Schneedecke bedeckt werden, hinterlassen viele Tiere ihre Spuren im Schnee. An der Spur im Schnee kannst du nicht nur erkennen, welches Tier dort vorbeigekommen ist, sondern auch, ob zum Beispiel ein Fuchs flott über eine Wiese getrabt ist. Seine Pfotenabdrücke ziehen sich dann wie an einer Perlenschnur aneinandergereiht entlang einer Linie. Man nennt es dann auch „schnüren“ oder der Fuchs „schnürt“.

Rothirsch oder Wildschwein

Die Spuren von Rothirsch und Wildschwein sehen sich in Form und Größe sehr ähnlich. Die beiden großen „Zehen“ nennt man „Schalen“. Es gibt aber einen Trick, wie du die beiden deutlich voneinander unterscheiden kannst: Beim Wildschwein zeichnen sich hinter den beiden Schalen noch zwei kleinere „Zehen“ ab, das sogenannte „Geäfter“.

Rothirschabdruck
Wildschweinabdruck

Fuchs oder Katze

Die Abdrücke der Pfoten von Fuchs und Katze ähneln sich sehr und sind doch verschieden. Erkennst du den Unterschied?

Fuchsabdruck
Katzenabdruck

Hier findest du die Lösung.

 

Viele weitere Spuren-Rätsel findest du in unserem Tierspuren-Quiz!

zurück

Tierspuren Memory

(Foto: Uschi Dreiucker/pixelio)
Tierspuren

Naturdetektive können sich auf Spurensuche begeben!

Präge dir die unterschiedlichen Pfotenabdrücke ein, damit du die Spuren der Tiere wie ein echter Naturdetektiv lesen kannst, wenn das nächste Mal Neuschnee gefallen ist. Du wirst dann sicher erkennen, ob ein Eichhörnchen seine Winterruhe unterbrochen hat, um sich seine Nüsse, Samen und Früchte aus dem Versteck zu holen. Oder ob ein Marder um euer Auto geschlichen ist. Manche Spuren lassen sich ganz leicht voneinander unterscheiden. Andere wiederum ähneln sich sehr in der Größe oder Form.

Mach mit beim Tierspuren-Memory!

 Hier könnt ihr euch das Memory zum Selberbasteln als PDF herunterladen