Bundesamt für Naturschutz BfN

Hauptbereichsmenü



Lexikon

Elefanten als Arbeitstiere


Das Poster zum Film. Foto: realfictionfilme
Das Poster zum Film.

Der Film "Chandani und ihr Elefant" erzählt die Geschichte eines jungen Mädchens aus Sri Lanka, das Mahut werden möchte - Elefantenführer. Zum Weltkindertag am 20. September wird der Film in vielen UCI-Kinos deutschlandweit gezeigt. Wir verlosen in dieser Woche 4 Eintrittskarten für ein Kinoerlebnis am 20. September!

Das Filmteam um Regisseur Arne Birkenstock hat das Mädchen Chandani und ihren kleinen Elefantenbullen Kandula zwei Jahre lang mit der Kamera begleitet. Der dabei entstandene kindgerechte Dokumentarfilm zeigt das Leben der Mahuts in Sri Lanka und den Kampf Chandanis um Anerkennung in einem der traditionsreichsten Männerberufe des Landes. Dafür wurde der Film jetzt mit dem deutschen Filmpreis "LOLA" als bester Kinderfilm 2011 ausgezeichnet.

Hier geht es zum Filmtrailer.

Was sind eigentlich Mahuts?

Jeden Tag badet der kleine Elefant im Fluss. Foto: realfictionfilm
Elefant im Fluss

Ein Mahut ist der Führer und manchmal auch der Eigentümer eines Arbeits- oder Tempel-Elefanten. Er bildet den Elefanten zum Arbeitstier aus, reitet ihn und ist für seine Ernährung und Pflege verantwortlich. Oft bleiben Mahut und Elefant über Jahrzehnte hinweg miteinander verbunden.

Arbeitselefanten werden in verschiedenen Ländern Südostasiens für die Waldarbeit und den Tourismus, aber auch für religiöse Zeremonien eingesetzt. Bei der Waldarbeit sind Elefanten beweglicher als Traktoren und Raupen und brauchen auch keine Straßen. Deshalb verursachen sie im Wald viel weniger Schäden als Maschinen.

Mehr über den Beruf des Mahuts erfährst du hier.

Wie kann man Elefanten zu Arbeitstieren ausbilden?

Elefanten in Thailand bei der Arbeit. Foto: gemeinfrei@wikipedia.de.

In Indien gibt es mehrere Auffangstationen für verletzte oder verwaiste Elefantenkälber. Dort beginnt die Ausbildung. Der Mahut versucht zunächst, das Vertrauen des Tieres zu gewinnen. Er lockt es mit Futter und spricht beruhigend mit ihm. So gewöhnt sich das Tier an seine Stimme und mit der Zeit baut sich eine Bindung zwischen beiden auf. Erst wenn das Kalb 13 Jahre alt ist, beginnt der Mahut mit der eigentlichen Ausbildung. Der Elefant erlernt viele verschiedene Befehle, die ihm der Mahut zunächst mit einem Stock und seiner Stimme gibt, später nur noch mit den Füßen. Mit 25 Jahren schließlich kann ein Elefant erstmals zur Arbeit eingesetzt werden.

Mehr über die Ausbildung von Arbeitselefanten kannst du hier lesen.

Wie leben asiatische Elefanten?

Gut zu erkennen: Die kleineren Ohren und die Höcker am Kopf, die ihn von seinen afrikanischen Verwandten unterscheiden. Foto: Fir0002@wikipedia.de

Asiatische Elefanten sind Waldbewohner. Sie leben in den tropischen und subtropischen Monsunregenwäldern Asiens. Während ihr Verbreitungsgebiet früher von China im Osten bis in den Irak reichte, sind sie heute nur noch in einzelnen Gruppen in wenigen Ländern Asiens vertreten. Schutzprogramme und die Einrichtung von Nationalparks in diesen Ländern sollen die Elefanten dauerhaft schützen und ihre Art erhalten.

Asiatische Elfanten sind etwas kleiner als ihre afrikanischen Verwandten. Du kannst sie gut an ihren kleineren Ohren und den beiden "Höckern" auf der Stirn erkennen. Weibliche und junge Elefanten leben in Familien zusammen, die von einer Leitkuh angeführt werden. Elefantenbullen sind dagegen Einzelgänger.

Mehr über asiatische Elefanten findest du hier.

 

Mit wie vielen Jahren wird ein Elefant erstmals zu Arbeit eingesetzt?
A oder B oder C - nur eine Antwort ist richtig.
A mit 6 Jahren
B mit 13 Jahren
C mit 25 Jahren

zurück

Bastelspiel: Ein Tag im Zoo

Mit diesem Spiel lernt ihr den Tagesablauf eines Elefanten im Zoo kennen. Druckt die Datei einfach aus, schneidet die Bilder aus und klebt sie an den richtigen Stellen in die Lücken.

Bastelspiel herunter laden (pdf-Datei 358 KB)

Viel Spaß!

Jedes Jahr am 20. September: Weltkindertag

Das Logo des Weltkindertags 2011. Logo: UNICEF
Das Logo des Weltkindertags 2011

Der "Weltkindertag" wird in Deutschland immer am 20. September begangen. An diesem Tag soll daran erinnert werden, dass Kinder Rechte haben, die Erwachsene achten und schützen müssen. In diesem Jahr steht der Kindertag unter dem Motto "Kinder haben was zu sagen." Er soll darauf aufmerksam machen, dass Kinder an Entscheidungen, die sie selbst betreffen, beteiligt werden sollen. Gefeiert wird der Weltkindertag mit zwei großen Kinderfesten in Berlin und Köln, die allerdings schon am Sonntag, dem 18. September, stattfinden. Hier erwarten die Veranstalter, das Deutsche Kinderhilfswerk und UNICEF Deutschland, mehr als 100.000 Besucher. Aber auch in vielen kleineren Städten und Gemeinden finden am Weltkindertag Kinderfeste statt.