Bundesamt für Naturschutz BfN

Hauptbereichsmenü



Fall der Woche

Afrikanischer Elefant


(Foto: gemeinfrei cc0)
Afrikanischer Elefant von vorn

Die größten Landsäugetiere der Erde sind mehr als drei Meter hoch und fast acht Meter lang: Afrikanische Savannen-Elefanten. Und das sind noch nicht alle Rekorde. Elefanten gehören auch zu den Säugetieren mit der längsten Lebenserwartung und ihr sprichwörtliches Elefanten-Gedächtnis ist legendär.

Graue Riesen mit dickem Fell

Kuh oder Bulle? Bei den Afrikanischen Elefanten tragen alle Stoßzähne. (Foto: gemeinfrei cc0)
Elefant in der Steppe
Mit ihrem Rüssel können Elefanten Nahrung und Wasser zum Maul führen. Sie benutzen den Rüssel aber auch als Dusche. (Foto: gemeinfrei cc0)
Elefantenkopf von der Seite

Wusstest du, dass es in Afrika zwei verschiedene Elefanten-Arten gibt? Die Savannen-Elefanten leben in den Steppen und Savannen in Süd- und Ost-Afrika. Ihre Verwandten streifen durch den dichten Dschungel Zentralafrikas und heißen Waldelefanten. Sie sehen den Savannenelefanten sehr ähnlich, werden aber nur höchstens 2,80 Meter groß, ihre Haut ist dunkler und ihre Stoßzähne sind kleiner als die der Savannenelefanten.

10 Liter im Rüssel

Alle afrikanischen Elefanten haben Stoßzähne - egal ob Bulle oder Kuh. Die Stoßzähne eines Elefantenbullen können drei Meter lang und 100 Kilo schwer werden. Die Tiere benutzen die Stoßzähne als Werkzeuge, aber auch zur Verteidigung. Mit dem Rüssel können Elefanten Wasser aufnehmen und sich ins Maul oder auf den Rücken spritzen. Zehn Liter Wasser passen in einen Elefantenrüssel hinein - das ist so viel wie in einen großen Putzeimer! An seinem Ende hat der Rüssel zwei "Finger", mit denen der Elefant greifen kann.

Familienleben bei den Elefanten

Dieses Elefantenkind wird noch viele Jahre bei seiner Familie bleiben.
Elefantenkalb auf Weg in Südafrika
Die Kühe einer Herde kümmern sich gemeinsam um die Erziehung der Jungtiere. (Foto: gemeinfrei cc0)
Elefantenkühe mit Kalb
Auf der Suche nach Nahrung legen Elefanten weite Wanderungen zurück.
Elefantenkuh mit Kalb

Genau wie bei uns Menschen dauert die Kindheit beim Elefanten viele Jahre. Frühestens mit zehn Jahren werden Elefantenweibchen geschlechtsreif, meistens jedoch erst einige Jahre später. Elefantenkühe und ihre Jungtiere leben in großen Familien zusammen. Alle Kühe helfen sich gegenseitig bei der Erziehung der Jungtiere. Die Gruppe wird von einer erfahrenen Leitkuh angeführt. Junge Elefantenbullen müssen die Familie verlassen, wenn sie erwachsen werden, denn Elefantenbullen sind Einzelgänger und kommen nur zur Herde, wenn sie sich paaren wollen.

Tiefe Töne

Elefanten verständigen sich mit Infraschall - das sind weit reichende tiefe Töne, die von uns Menschen nicht wahrgenommen werden können. Bis zu 10 Kilometer weit können Elefanten einander noch hören. Weil Elefanten täglich bis zu 300 Kilogramm Grünzeug fressen und mehr als 150 Liter Wasser trinken müssen, sind sie den ganzen Tag auf Nahrungssuche. Dabei legen sie weite Wanderungen zurück.

Auf der Jagd nach Elfenbein

Diese Schmuggelware wurde am Hamburger Flughafen in den Koffern von Reisenden gefunden. Links siehst du eine Kette aus Elfenbein. (Foto: Sixta Görtz)
Schmuggelware vom Hamburger Flughafen
Viele Menschen setzen sich dafür ein, dass die Elefanten auch in Zukunft noch durch Afrika streifen können. (Foto: gemeinfrei cc0)
Elefanten in Afrika

Trotz ihrer Größe und ihrer Fähigkeiten sind die Elefanten in Gefahr. In vielen Ländern Afrikas machen Wilderer Jagd auf die Tiere. Wilderer sind Menschen, die Tiere jagen und töten, obwohl es verboten ist. Die Wilderer jagen die Elefanten aber nicht wegen ihres Fleisches, sondern wegen ihrer Stoßzähne. Die sind sehr wertvoll, denn sie bestehen aus Elfenbein, für das manche Menschen sehr viel Geld bezahlen - obwohl der Handel mit Elfenbein weltweit verboten ist. Wenn die Wilderer oder die Händler erwischt werden, werden sie bestraft. Viele von ihnen werden aber nie erwischt.

Große Naturschutzorganisationen setzen sich dafür ein, dass die Afrikanischen Elefanten gerettet werden. In den letzten Jahren hat sich ihre Zahl tatsächlich wieder erhöht. Trotzdem ist noch viel Arbeit und Hilfe nötig, damit die Elefanten auch in Zukunft noch durch Afrika streifen.

Unser Fall der Woche vom 22. August bis 5. September 2016

formularzumwochenbettbewerb

Fall der Woche
Wie nennt man die tiefen Schallwellen, mit denen Elefanten sich über weite Entfernungen verständigen?
captcha

zurück

Mach mit beim Detektivauftrag!

Hamster Konstantin als Detektiv

Bist du eine gute Spürnase? Dann mach mit beim Artenschutz-Quiz!

Zum Detektivauftrag

Steckbrief Afrikanischer Elefant

(Foto: gemeinfrei cc0)
Afrikanischer Elefant, Portrait

Gattung:
Afrikanischer Elefant

Arten:
Savannenelefant, Waldelefant

Verbreitung:
Zentralafrika (Waldelefant), Süd- und Ostafrika (Savannenelefant)

Lebensraum:
Tropischer Regenwald, Trockenwald, Savanne

Größe:
Bis 3,30 m

Gewicht:
6000 kg

Nahrung:
Gräser, Wurzeln, Blätter, Baumrinde, Holz, Früchte

Anzahl Junge:
1, selten 2

Lebensdauer:
70 Jahre.

Feinde:
Löwen

Wissenschaftlicher Name:
Loxodonta africana (Savannenelefant)
Loxodonta cyclotis (Waldelefant)

Weiterlesen...

(Foto: Sixta Görtz)
Portrait von Artenschutzhund Matz

Gehe mit Spürhund Matz auf die Suche nach Schmugglern - jetzt im Thema des Monats:

Einsatz auf vier Pfoten.

Lerne hier die seltensten Tiere und Pflanzen der Welt kennen:

Artenschutz: Alarmstufe Rot!

182 Länder der Erde haben sich in einem Artenschutz-Abkommen darauf geeinigt, dass mit seltenen Tieren nicht gehandelt werden darf. Lies hier mehr darüber:

Artenschutz international

Hier erfährst du mehr über Korallen und darüber, warum sie so wichtig sind und geschützt werden müssen:

Zu den Korallen

Lies hier mehr über die Urviecher der Ozeane und wovon sie bedroht sind:

Meeresschildkröten

Wenn du wissen willst, was die Biologische Vielfalt ist und warum wir sie brauchen, dann lies hier weiter:

Biologische Vielfalt

Der Gewinn in dieser Woche

Gewinn der Woche
Lurs

Dreimal je eine niedliche Handpuppe "Lurs" von Legakids.

Viel Glück!

Gewinner des letzten Wochenfalles waren:

Matilda, Stella und Florian.

Die Wochenfrage lautete:

Wie heißt die größte Tigerart?

Und die richtige Antwort war:

A - Amurtiger.

Herzlichen Glückwunsch!