Bundesamt für Naturschutz BfN

Hauptbereichsmenü



Lexikon

Wildnis statt Panzer

Vom Sperrgebiet zum Schutzgebiet

Auf dem Truppenübungsplatz Borkenberge bei Haltern am See in Nordrhein-Westfalen. Solche trockenen Heidelandschaften bieten besonders vielen seltenen Tieren Lebensraum. (Foto: Matthias Olthoff / Naturschutzzentrum Coesfeld e.V.)
Sandige Heidelandschaft

Deutschland wird wilder: Die Politiker des Bundestages in Berlin haben beschlossen, dass sie 62 ehemalige Truppenübungsplätze der Natur zurück geben wollen. Ein Teil von ihnen soll wieder zu Wildnis werden.

Was ist ein Truppenübungsplatz?

Auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz Königsbrücker Heide wird die Natur sich selbst überlassen. (Foto: Jonaskreische cc-by-sa 3.0)
Bach mit Schilf

Ein Truppenübungsplatz ist nicht einfach nur ein Platz, sondern ein großes Gebiet, das ganz unterschiedliche Landschaften umfassen kann - wie zum Beispiel Heide, Wald, Moor oder Flüsse und Seen. Dort haben die Soldaten früher zum Beispiel das Schießen und Panzerfahren geübt. Heute braucht das Militär sie nicht mehr. Aber anstatt dort Häuser und Straßen zu bauen, will die Bundesregierung sie dem Naturschutz überlassen. Insgesamt sind die 62 Gebiete zusammen so groß wie drei Nationalparks zusammen!

Was ist das Besondere an einem Truppenübungsplatz?

Im ehemaligen Sperrgebiet haben kleine Tiere viel Platz zum Spielen...(Foto: Busch Media Group 2015)
Zwei Fuchswelpen
Viele seltene Tiere, wie z.B. der Hirschkäfer, brauchen wilde Landschaften. (Foto: Bugmann95 cc-by-sa 3.0)
Hirschkäfer.
Bartmeisen gehören bei uns zu den seltenen Wintergästen. (Foto: Busch Media Group 2015)
Bartmeise im Gras

Weil die Soldaten auf einem Truppenübungsplatz auch mit echter Munition geschossen haben, waren die Gebiete immer für die Bevölkerung gesperrt. Niemand hat dort Häuser oder Straßen gebaut und ursprüngliche Landschaften sind erhalten geblieben. Solche Landschaften sind in Deutschland selten und deshalb besonders wertvoll. Hier haben sich häufig viele seltene Tier- und Pflanzenarten angesiedelt.

Was bedeutet "Nationales Naturerbe"?

Die Bundesregierung hat die 62 Truppenübungsplätze zum "Nationalen Naturerbe" erklärt. Der Begriff bedeutet, dass die Natur an diesen Orten für die Zukunft erhalten bleiben soll. Wälder sollen zum Beispiel nicht bewirtschaftet und dadurch wieder zu Wildnis werden. Moore sollen erhalten bleiben und Wiesen und Heidelandschaften offen gehalten werden - zum Beispiel durch halbwilde Pferde oder Schafe, die Gras und Sträucher kurz halten. Zwar sollen Menschen Zutritt zu dem Gelände haben, aber nur begrenzt auf wenigen Wegen und Aussichtspunkten.

zurück

Weiterlesen...

(Foto: S. Hofschläger / pixelio.de)
Lachende Kinder

Wie wild ist Deutschland eigentlich? Das kannst du hier lesen:

Wildnis in Deutschland

Wilde Streuner in einsamen Wäldern - lies hier mehr über unsere Wildkatzen:

Zu den Wildkatzen

Was halten die Leute eigentlich von Wildnis? Das hat das Bundesamt für Naturschutz in einer Umfrage herausgefunden:

Wildnis? Find' ich gut!

Ein Drittel aller Tier- und Pflanzenarten in Deutschland sind gefährdet. Woran das liegt und warum Wildnisgebiete seltene Arten retten können, erfährst du hier:

Wildnis und Artenschutz