Bundesamt für Naturschutz BfN

Hauptbereichsmenü



Lexikon

Breitblättrige Stendelwurz


(Foto: Kruczy cc-by-sa 3.0)
Zwei Einzelblüten der Breitblättrigen Stendelwurz

Wer hat behauptet, alle Orchideen seien schön und selten? Eine Schönheit ist sie nicht gerade, besonders selten auch nicht. Und auch ihr Name lässt nicht gerade auf ein edles Gewächs schließen: Die "Breitblättrige Stendelwurz" wächst fast überall.

Die Anspruchslose unter den Orchideen

Der Blütenstand der Breitblättrigen Stendelwurz. (Foto: Jamain cc-by-sa 3.0)
Blütenstand mit kleinen rosa Blüten
Keine Tricks: Mit ihrem Nektar lockt die Breitblättrige Stendelwurz Insekten aller Art an. (Foto: Octopussy France cc-by-sa 3.0)
Einzelblüte mit Fliege
Auch ohne langen Saugrüssel oder scharfe Beißwerkzeuge zum Erfolg: Der Nektar der Breitblättrigen Stendelwurz ist für alle da. (Foto: Octopussyfrance cc-by-sa 3.0)
Blüte mit Käfer
Pflücken verboten! Die Breitblättrige Stendelwurz ist geschützt. (Foto: Père Igor cc-by-sa 3.0)
Blütenstand der Breitblättrigen STendelwurz

Orchideenkenner bezeichnen sie manchmal als "Allerwelts-Orchidee". Aber das ist gar nicht so abwertend gemeint wie es klingt. Denn diese Orchidee ist erfolgreicher als viele ihrer Schwestern. Ihr Geheimnis: Sie ist anspruchslos und kann sich mit fast allem abfinden - mit Sumpfland genauso wie mit trockenem Waldboden, mit der Meeresküste ebenso wie mit dem Mittelgebirge oder den Alpen. Überall dort kommt diese Orchidee in Deutschland nämlich vor. Sie wächst in Feuchtgebieten, am Waldrand, auf Friedhöfen, in Parks und sogar im Garten.

Was macht die Stendelwurz so erfolgreich?

Die Breitblättrige Stendelwurz kann sich gut anpassen. An günstigen Standorten wird sie fast einen Meter hoch und entwickelt große Blütenstände mit vielen weißen, rosa- oder lilafarbenen Einzelblüten. Dort, wo die Bedingungen schlechter sind, bleibt sie klein und ihre Blüten sind fast farblos. Sie wächst in so vielen verschiedenen Varianten, dass Wissenschaftler bis heute damit beschäftigt sind, die einzelnen Unterarten auseinanderzupusseln.

Auch bei der Bestäubung ist die Orchidee nicht wählerisch: Mit ihrem süßen Nektar lockt sie viele verschiedene Insektenarten an. Der leckere Saft sitzt in ihrer kleinen Blütenlippe und ist für Insekten aller Art leicht zu erreichen. Um hier an Nahrung zu kommen, braucht man keinen besonders langen Saugrüssel und auch keine Beißwerkzeuge, wie bei manch anderen Orchideen. Deshalb kommen Käfer genauso gerne wie Fliegen. Am häufigsten wird die Pflanze von Wespen besucht. Während die Insekten den Nektar schlürfen, bleiben die Pollen an ihrem Kopf hängen und werden zur nächsten Blüte weitergetragen.

Pflücken verboten

Wie alle Orchideen ist auch die Breitblättrige Stendelwurz in Deutschland geschützt. Auch, wenn sie häufiger vorkommt - das Pflücken ist verboten.

zurück

Steckbrief Breitblättrige Stendelwurz

(Foto: Bernd Haynold cc-by-sa 2.5)
Blütenstand

Verbreitung:
Europa, Asien, Nordafrika

Lebensraum:
Trockene und feuchte Böden, sonnige und schattige Standorte: Waldränder, Wegränder, Parks, Gärten, Friedhöfe, ehemaliger Braunkohle-Tagebau, Steinbrüche

Bestäubung durch:
Insekten aller Art, häufiger Wespen

Blütezeit:
Juni bis August

Wuchshöhe:
Bis 80 cm

Wissenschaftlicher Name:
Epipactis helleborine

Weiterlesen...

(Foto: Sixta Görtz)
Blüte der Bienenragwurz

Viel mehr über die Orchideen vor deiner Haustür erfährst du im Themenartikel Orchideen. Klick dich mal rein:

Zu den Orchideen

Mit welchem Trick unsere seltenste heimische Orchidee auf Insektenfang geht, kannst du hier lesen:

Zum Frauenschuh

"Verantwortungsart" - was ist denn das schon wieder? Die Antwort findest du hier:

Zum Breitblättrigen Knabenkraut

Manche Orchideen wachsen hoch oben in den Baumkronen. Mehr darüber hier:

Zu den Aufsitzerpflanzen

Mehr über andere Wildblumenarten in Deutschland kannst du hier lesen:

Zu den Wildblumen.